TUK1 mit Thomas Wied: Die Eurokrise im generischen Femininum

Zu Gast: Philosoph und Volkswirt Thomas Wied. Wir reden über den Euro, die Staatsschuldenkrise, den ESM und Griechenland und das ganze im generischen Femininum.

Musik: Up and Out von AlexkaY (CC-BY-ND)

Ein Kommentar

  1. 1

    Den Podcast in mehreren kleineren Happen zu hören, wie ich es gemacht habe, verstärkt den Überraschungseffekt, den das generische Femininum mitbringt, noch. Bis zum Schluss habe ich mich immer wieder gewundert, warum denn nur Wirtschaftsministerinnen gemeint sind und nicht auch die Männer. Das ist klasse! Genau diesen Effekt soll die Aktion ja haben. Bitte öfter wiederholen, sonst verblasst das Thema auf meiner persönlichen Agenda wohl bald wieder.

    Auch inhaltlich sehr interessant. Ein wenig kurz kamen die Lösungsansätze, finde ich. Was konkret frau jetzt machen kann und soll habe ich einfach nicht verstanden. Nur was bisher gemacht wurde (lügen, zögern) ist nicht gut, das habe ich verstanden. Gerne also mehr Tiefe bis zum Schluss. Die Situationsbeschreibung hat mir aber sehr weitergeholfen, um in meinem Kopf einiges zu ordnen, wenn ich Nachrichten konsumiere. Danke.

Antworte auf Marc

Bitte benutze Gravatar!